Gesellschaft der Freunde und Förderer des Deutschen Medizinhistorischen Museums Ingolstadt e. V.

*

Grundlagen

Unsere aktuelle Satzung, die das Gerüst für unsere Arbeiten darstellt.

 

Die Stadt Ingolstadt errichtete aus Anlass der 500-Jahr-Feier der Hohen Schule Ingolstadt ein Medizinhistorisches Museum in der Alten Anatomie. 

Im Rahmen der Errichtung dieses Museums wurde 1971 ein gemeinnütziger Verein gegründet.

 

*

Über Uns

1. Vorstand

Hans Pütz

2. Vorstand

Dr. Andreas Sarropoulos

Schatzmeisterin

Silke Schmidt

s-silke_at_web.de

 

Geschäftsführerin

Inge Gschwendtner

*

Mitglied werden

 

*

Aktivitäten

Liebe Mitglieder.

 

Da immer noch die Regeln für die 7-Tage-Inzidenz über 100 gelten, bedeutet dies, dass weder das Museum noch der Garten und das Café besucht werden können . Leider findet somit der lange Freitag, der am 7. Mai unter dem Motto "Gin&Jazz please" voraussichtlich nicht statt. 

Das Museum bietet sehr viele virtuelle Veranstaltungen, die Sie gefahrlos besuchen können. Wir bitten Sie, davon reichlich Gebrauch zu machen, denn die Veranstaltungen sind vielfältig, gut gemacht und bieten wenigstens einen kleinen Ersatz für Ihren Besuch im Haus, Garten oder Café

 

Die Fördergesellschft wird dieses Jahr 50 Jahre.

Eigentlich wollten wir das Jubiläum ausführlich mit Ihnen Allen begehen, wir werden aber, bedingt durch den Virus auf einen anderen Weg ausweichen müssen. Lassen Sie sich vom Vorstand überraschen

Für die Mitgliederversammlung in diesem Jahr gelten auch ganz besondere Sicherheitsmassnahmen, die wir unbedingt einhalten wollen und auch müssen. Über den Termin werden wir alle Mitglieder rechtzeitig informieren.

Bleiben Sie zuversichtlich und passen Sie auf sich auf!

 

2020

Auch in diesem jahr konnten wir neue Objekte ausfindig machen und beim Erwerb behilflich sein.Es wurde die Privatsammlung des HNO Arztes Dr. Stierlen aus München und eine Präzisionswaage aus dem Eigentum von Frau und Herrn Dr. Tiller erworben.

2019

Den Besuchern des Museums und des Arzneigartens stehen ab sofort ein Rollator und ein Rollstuhl unentgeltlich zur Verfügung.

2018

Wir haben verschiedene alte Dissertationen angekauft, ebenfalls eine sehr seltene Reiseapotheke aus dem 18. Jahrhundert.

2017

Beim Auktionshaus Hartung in München konnten etliche bedeutende Bücher, u.a. Von Fritz Kahn ( mit der berühmten Darstellung des „Menschen als Industriepalast), Jean Louis Jallabert und  Franz Georg Nonner ( der redliche Dorfbader von 1805) erworben werden.

Die Fördergesellschaft  konnte etliche Schulungsreisen unterstützen.

2016

Ein ganz bedeutendes Manuskript, das die Behandlung von Blasensteinen in einer Augsburger Klinik im späten Mittelalter baehandelt, ist dank uns im Besitz des Museums.

Ein „Hungertaler“ konnte erworben werden, ebenso konnte die Teilnahme bei einem Zertifikationskurs für Museumspädagogik unterstützt  werden.

Die Produktion für den Audioguide und die laufende Miete für denselben konnte dank der Fördergesellschaft ermöglicht werden.

2015

Wir unterstützen die Vorstellungen  „Flohzirkus“  finanziell .

Einen Operationstisch aus dem 19. Jahrhundert konnten wir erwerben und das Gemälde von Klaus Quandt“ Im Sterbezimmer“ ist in der aktuellen Ausstellung zu bewundern.

Wenn wir Sie auf die Objekte neugierig gemacht haben, im Museum bekommen Sie weitere Informationen darüber.

*

Newsletter

Wenn Sie sich für den Newsletter des Medizinhistorischen Museums Ingolstadt interessieren, können Sie Ihre Anmeldung an marion.ruisinger_at_ingolstadt.de senden.

*

Kontakt

Inge Gschwendtner

Utzschneiderstraße 14
85053 Ingolstadt

inge.gschwendtner_at_web.de